16.
Jan 2019

Uwe Schummer fordert Pflegekammer auch auf Bundesebene

Foto: Robert Schlesinger

In Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Niedersachsen gibt es sie bereits. Auch Bayern hat ein ähnliches Modell. Jetzt zieht Nordrhein-Westfalen nach: Pflegekammern. Nach Schätzungen arbeiten rund 1,2 Millionen Menschen in der Pflege. Damit ist sie eines der größten Beschäftigungsfelder in Deutschland. Der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Uwe Schummer, unterstützt das Vorhaben und appelliert, dass nun auch der Bund die Initiative ergreifen soll und eine Pflegekammer mit obligatorischer Mitgliedschaft installiert. Er begrüßt, dass sich bereits Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dafür offen zeigte.

Gerade die Experten aus der Praxis können ihre Erfahrungen einbringen, Erwartungen bündeln und Forderungen durchsetzen. Dies stärkt die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Kraft der Pflegeberufe. So soll die Kammer – ähnlich wie im Handwerk und Industrie – unter anderem die Ausbildung und Prüfungen begleiten, Fortbildungsangebote erarbeiten und berufliche Standards festlegen. „Der Dienst am Menschen muss mindestens den gleichen Wert haben, wie die Arbeit an der Maschine. Kammern im Handwerk, Industrie oder Handel haben es vorgemacht. Wir sollten die Chancen auch für die Pflege nutzen“, betont Uwe Schummer.