29.
Sep
2018

Überraschung in der Fraktion

Montagmorgen empfange ich 50 Schützen aus Nettetal und Grefrath sowie den Vorstand der Frauen Union Willich im Deutschen Bundestag. Mittags bin ich in der Anhörung des Bundestagsausschusses Arbeit und Soziales zum Mindestlohn. Nachmittags tagt der Fraktionsvorstand. Zentrales Thema ist die Brückenfreizeit mit der wir mehr Flexibilität für die Verbindung von Erwerbs- und Familienarbeit erreichen wollen.

Dienstagmorgen tagt die Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der Unionsfraktion. Mittags bespreche ich mit dem Konzernbetriebsrat von Thyssen Krupp die weitere Entwicklung des Unternehmens. Es geht darum eine Filetierung zu verhindern. In der Arbeitnehmergruppe begrüße ich Jan Marco Luczak, der uns über das Wohnpaket und die Mietbremse informiert. Mich freut, dass sich der Berliner Bundestagskollege auch der Arbeitnehmergruppe angeschlossen hat. In der Fraktionssitzung um 15 Uhr gibt es eine Überraschung. In einer streitigen Kandidatur wählt die Fraktion mit 52 Prozent Ralph Brinkhaus zum Nachfolger von Volker Kauder. Dies zeigt, in der Fraktion herrscht lebendige Demokratie. Ralph Brinkhaus beweist in seiner kurzen Ansprache, dass er nicht gegen, sondern für den Zusammenhalt der Gesamtfraktion mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel angetreten ist.

Nach diesem ereignisreichen Tag treffe ich mich mit meinem Mitarbeiter Christian Pakusch und der Frauen Union Willich zu einem gemütlichen Beisammensein.

Mittwochmorgen tagt der Bundestagsausschuss Arbeit und Soziales, zentrales Thema ist die Brückenfreizeit. Im Anschluss besuchen mich 45 Lehrer und Schüler der Realschule Süchteln. Im Büro besucht mich nachmittags die Journalistin einer Wochenzeitung. Abends bespreche ich mit dem Deutschen Feuerverband die Versicherungslücke für Aktive der Freiwilligen Feuerwehr mit Vorerkrankung. Am Donnerstag konstituiert sich die Enquete Kommission des Deutschen Bundestages „Berufliche Bildung im digitalen Zeitalter“, der ich angehöre. Wir erarbeiten einen Fahrplan, um Ende nächsten Jahres Ergebnisse für die parlamentarische Arbeit vorzulegen. Um 15 Uhr beginnt die Klausurtagung der CDU Niederrhein bei meinem Bundestagskollegen aus Möchengladbach und Vorsitzendem des Verbandes, Dr. Günter Krings. Um 18 Uhr eröffne ich als Schirmherr den Parlamentarischen Abend des Kolping Bildungsverbandes zum Thema „Zukunft der Arbeit“. Freitagmorgen debattieren wir die Weiterentwicklung des Teilzeitrechtes, dabei geht es auch darum, dass Arbeitnehmer, die von Vollzeit in Teilzeit wechseln, eine rechtlich geschützte Rückkehroption erhalten. Um 18 Uhr trifft sich der Bundesvorstand der CDA in Berlin. Dabei berichte ich über aktuelle Gesetzesinitiativen der CDU/CSU Arbeitnehmergruppe im Deutschen Bundestag. Die Vorstandssitzung ist gegen Mittag beendet; dann geht es mit dem ICE heimwärts nach Neersen.