10.
Feb 2016

Neue Initiative unterstützt Flüchtlinge auf dem Weg in einen Beruf

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, der Vorsitzende des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, haben in der vergangenen Woche die gemeinsame Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge“ vorgestellt.

„Wir als Unionsfraktion begrüßen ausdrücklich die Kooperation des Bundesbildungsministeriums mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Handwerk“, so Uwe Schummer, direkt gewählter Bundesabgeordneter des Kreises Viersen. Deutschland braucht Fachkräfte – besonders im Handwerk. Flüchtlinge mit dauerhafter Bleibeperspektive in unserem Land können dann zu einer echten Bereicherung werden, wenn es uns gelingt, sie schnell in Ausbildung und Arbeit zu bringen. Auf diese Weise ziehen wir die Lehren aus den Versäumnissen der Vergangenheit im Umgang mit Zuwanderern. Die gemeinsame Qualifizierungsinitiative von Bund und Handwerk für junge Flüchtlinge stellt die richtigen Weichen für die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in die Berufs- und Arbeitswelt.

Die Initiative richtet sich an junge anerkannte und asylberechtigte Flüchtlinge im Alter von 18 bis 25 Jahren. In drei Stationen werden sie auf eine Ausbildung im Handwerk vorbereitet. Beginnend mit einem Integrationskurs bei dem grundlegende Sprachkenntnisse vermittelt werden, über ein Orientierungsprogramm um eigene Neigungen und Fähigkeiten zu entdecken, bis zur abschließenden fachlichen und praktischen Vorbereitung für einen passenden Ausbildungsplatz. Dies geschieht in direkter Verbindung mit den Handwerksbetrieben und Projektleitern der Bundesagentur für Arbeit.