29.
Mär 2019

Bundesfördermittel für den Kreis Viersen

Gute Nachrichten aus Berlin. Mit rund 1,4 Millionen Euro unterstützt die unionsgeführte Bundesregierung arbeitsmarktpolitische Programme im Kreis Viersen. So wird das hiesige Jobcenter mit dem Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit, das von 2015 bis 2020 läuft, mit knapp 960.000 Euro unterstützt. Ziel ist es, jedem Menschen eine Brücke auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu bauen. Des Weiteren wird mit rund 394.000 Euro die sogenannte „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ finanziert. Das sind Anlaufstellen, an die sich Menschen mit Behinderung mit allen Fragen des Alltags wenden können. Das Besondere: Menschen, die selbst eine Behinderung haben, sind als Berater tätig.

Dem direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer freut es, dass auch der Kreis Viersen von den Bundesmitteln profitiert. „Schön, wenn man sich in Berlin für Themen einsetzt und die Früchte auch in der Heimat ankommen.“