05.
Jul 2019

Auf dem Weg zur mordernen Volkspartei

Über prominenten Besuch freute sich der heimische Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer. Der Generalsekretär der CDU, Paul Ziemiak, diskutierte im Neersener Ramshof mit Mitgliedern der CDU und interessierten Bürgern über aktuelle Themen aus Kommunen, Land und Bund. Fast 80 Interessierte waren der Einladung gefolgt und sprachen auch kritische Themen an. Hierbei ging es um neue Beteiligungsformate, das Ansprechen und Erreichen von jungen Wählern sowie dem Netzauftritt der CDU. Der Vorsitzende der Willicher CDU, Christian Pakusch, der die Diskussion leitete, hakte nach: „Waren 13 Seiten PDF die richtige Antwort auf das Video von Rezo?“ Ziemiak räumte Fehler bei der Modernisierung und Kommunikation ein. Ein erstes Ergebnis: Die CDU will bundesweit Schulungen anbieten, die sich mit der digitalen Kommunikation beschäftigen. 
 
„Wir haben verstanden, dass Wahlkampf emotionaler gestaltet werden muss und wir schneller bei Themen und der Kommunikation im Netz werden müssen“, unterstrich Paul Ziemiak. In der Diskussion mit den Mitgliedern gingen der Generalsekretär und Uwe Schummer darauf ein, dass bei allen politischen Entscheidungen der CDU, der Mensch im Mittelpunkt stehen muss. Einen weiteren Schwerpunkt der Diskussion stellte der Klimaschutz dar. „Wir befürworten Klimaschutz uneingeschränkt und haben in den letzten Jahren bereits einige Maßnahmen umsetzen können. Aber, es gibt noch viel zu tun. Wichtig ist es, Kompromisse zu finden, damit bei den Veränderungen Betroffene nicht auf der Strecke bleiben. Ein Beispiel ist dafür der Kohleausstieg. Sicher ist, er wird kommen. Die Frage des „Wie“ ist zu klären. Hierbei müssen insbesondere die heutigen Arbeitnehmer der Branche im Fokus stehen. „Es hat mich sehr gefreut, dass wir mit Paul Ziemiak intensiv und offen diskutieren konnten. Die CDU ist eine Mitgliederpartei und es ist wichtig, dass die Ideen und der Meinungsaustausch vom einfachen Mitglied bis in den Bundesvorstand funktioniert. Das ist moderne Volkspartei“, so Uwe Schummer.