26.
Jun 2018

Arbeitnehmer von CDU und CSU fordern Einheit der Union

Auf einer gemeinsamen Sitzung des CDA-Bundesvorstandes und des CSA-Landesvorstandes in Wiesbaden bekräftigen die Arbeitnehmervertreter von CDU und CSU die gemeinsame Verantwortung der Union für die Menschen in Deutschland.

„CDU und CSU ziehen ihre Stärken aus dem gemeinsamen Handeln. Genauso wie in Europa können wir unsere Ziele in Deutschland nur erreichen, wenn wir an einem Strang ziehen. Wir wissen, Alleingänge führen nicht zu mehr Stabilität und Wohlstand. Deshalb wollen wir zum gemeinsamen Handeln der Union zurückzukehren“, betont der CDA-Vorsitzende Karl-Josef Laumann.

„Genau wie CDU und CSU haben CDA und CSA das Ziel, das Beste für die Menschen in unserem Land zu erreichen. Wir wollen bezahlbaren Wohnraum, sichere Arbeitsplätze und auskömmliche Renten. Das schaffen wir nur zusammen“, sagt der CSA-Vorsitzende Joachim Unterländer MdL.

„Rechtspopulistische nationalistische Kräfte sind überall in der EU auf dem Vormarsch und gefährden das geeinte Europa. CDU und CSU als die Europa-Parteien in Deutschland stehen vereint gegen diese Entwicklung. Für uns ist klar: Wer Europa als politische und wirtschaftliche Gemeinschaft schwächen will, der gefährdet den Wohlstand der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – gerade hier in Deutschland. Unsere wirtschaftliche Stärke beruht ganz wesentlich auf einem gemeinsamen Wirtschafts- und Rechtsraum“, bekräftigen beide Vorsitzenden.

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) und Arbeitnehmer-Union der CSU (CSA) sind die Stimme der Beschäftigten und ihrer Familien in CDU und CSU.