26.
Apr 2019

Ärztliche Versorgung: Kreis Viersen als Pilotregion

v.l.n.r.: Karl-Heinz Wassong, Uwe Schummer MdB, Dr. Frank Bergmann, Dezernentin Katarina Esser (Kreis Viersen), Frank Gellen und Michael Pesch.

Die Bürgermeister von Brüggen Frank Gellen, Schwalmtal Michael Pesch und aus Niederkrüchten Karl-Heinz Wassong trafen sich auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer mit dem Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV), Dr. Frank Bergmann, in Düsseldorf. Thema war die ärztliche Versorgung in den drei Kommunen; gerade auch in den Abendstunden und an Wochenenden sowie die stärkere Zusammenarbeit der Gemeinden.

Dies ist besonders dringend, weil in den Gemeinden über 40 Prozent der Ärzte älter als 60 Jahre sind. Hier muss frühzeitig eine Praxisnachfolge sichergestellt werden. Hierbei hilft ein Strukturfonds, mit dem die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum besonders gefördert werden soll. Konkrete Hilfen sind erhöhte Investitionszuschüsse im hausärztlichen Bereich für Praxisübernahmen, Unterstützung für junge Ärzte als Hospitanten und die Förderung des Quereinstiegs. Hiervon kann auch der Kreis Viersen profitieren.

Als konkretes Ergebnis vereinbarten die Bürgermeister mit der KV die Durchführung einer „Landpartie“, um jungen Ärzten den Kreis Viersen vorzustellen. Eine solche Maßnahme war im Kreis Kleve bereits erfolgreich. Des Weiteren wurde eine Arbeitsgruppe vereinbart, in der die schon traditionell enge Zusammenarbeit zwischen den drei Gemeinden auch im medizinischen Bereich mit der KV perspektivisch geregelt werden soll. Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten sehen sich als „Pilotregion“ für die kommunale Zusammenarbeit im ländlichen Raum. „Es ist wichtig, dass Kassenärztliche Vereinigung und Bürgermeister im engen Kontakt die medizinische Versorgung in unserer Region dauerhaft sicherstellen. Das Gespräch war dafür ein wichtiger Impuls“, betont Uwe Schummer.

Hintergrund:

Im Kreis Viersen sind aktuell rund 180 Ärzte niedergelassen. Davon sind beispielsweise 20 Kinderärzte, 30 Frauenärzte und 17 Augenärzte. Der Kreis Viersen ist bei der Bedarfsplanung in sechs Mittelbereiche unterteilt. Niederkrüchten und Schwalmtal bilden einen Mittelbereich. Brüggen gehört zum Mittelbereich Nettetal. Der Versorgungsgrad liegt im Durchschnitt im Kreisgebiet bei 100 Prozent. Aktuell gibt es 20 Niederlassungsmöglichkeiten.