04.
Apr 2017

Von Willich nach Berlin

20170404 PM Von Willich nach Berlin

50 interessierte Bürger aus dem Kreis Viersen folgten der Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer in die Bundeshauptstadt. Mit dabei:  Die Schützengruppe  “Edelweiß” der St. Konrad Schützengilde Grenzweg e.V..

Die Besonderheit der Schützen vom Grenzweg besteht darin, dass sie in Willich und in Viersen ihre Heimat haben. Sie wohnen in der Stadt Willich, gehören aber kirchlich nach Viersen. „Die Mitglieder der Schützengilde des Grenzweges sind wahre ‚Brückenbauer’ in unserer Heimat“, betonte Uwe Schummer. Weitere Teilnehmer waren Initiatoren des Mitmach-Theaters; ein gemeinsames Projekt des Lise-Meitner-Gymnasiums und der Lebenshilfe ‚Haus Anrode’. Bei diesem Projekt spielen behinderte und nicht behinderte Jugendliche Theater. „Das ist gelebte Inklusion“, freute sich der Abgeordnete. Während der Führung durch das Reichstagsgebäude, waren sich alle darüber einig, dass die Atmosphäre vor Ort den besonderen Wert der Demokratie widerspiegelt. Mit klarer Haltung muss gegen Strömungen von links und rechts, die unsere Verfassung aufkündigen wollen, entgegengetreten werden. Das Bild entstand im Lichthof des Reichstagsgebäudes  an Hans Haackes Kunstwerk „Der Bevölkerung“ –  folglich allen Menschen gewidmet, die in Deutschland leben.