07.
Feb 2018

Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderung – Bund unterstützt Kreis Viersen

Foto: Uwe Schummer vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus.

Foto: Uwe Schummer vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus.

Im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes fördert der Bund seit dem 01. Januar 2018 Projekte der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ für Menschen mit Behinderung. Betroffene und ihre Angehörigen sollen wissen, welche Hilfen zur Verfügung stehen. Als Beauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Menschen mit Behinderung war Uwe Schummer für das Bundesteilhabegesetz zuständig. Die Teilhabeberatung ist ergänzend, ohne wirtschaftliches Eigeninteresse der Beratung und Menschen, die selbst behindert sind, sollen als Berater einbezogen werden.

Auch im Kreis Viersen wird nun mit rund 400.000 Euro die Teilhabeberatung vom Bund gefördert. Dazu gehören die Lebenshilfe Kreis Viersen, die Psychiatrische Hilfsgemeinschaft Viersen e.V. und die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Viersen. „Nach jahrelangem Einsatz für das Bundesteilhabegesetz freue ich mich zu sehen, wie die Früchte auch im Kreis Viersen ankommen“, Uwe Schummer.