02.
Mär 2017

Hightech Energie im Krankenhaus

IMG_8378

Der heimische Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer besuchte gemeinsam mit seinen Kollegen Dr. Marcus Optendrenk MdL und Dr. Stefan Berger MdL die Technikzentrale des Allgemeinen Krankenhauses in Viersen. Hintergrund des Besuches: Die Klimatechnik stammt von dem Kempener Unternehmen SEW. Das Unternehmen hat auch das Kanzleramt in Berlin mit seiner Technik ausgestattet; technische Innovation aus dem Kreis Viersen.

Beim Rundgang durch die technische Zentrale des Krankenhauses ließen sich die Abgeordneten von SEW Geschäftsführer, Michael Schilling, die Hintergründe und die Idee der Technik erläutern. Das Kempener Unternehmen  bietet seit 1983 Wärmerückgewinnungssysteme für die Lüftungs- und Klimatechnik an. Zum Einsatz kommen hier Kreislaufverbundsysteme mit Rückwärmzahlen von bis zu 80 Prozent. Kreislaufverbundsysteme (KVS) sind absolut keim- und schadstoff-übertragungsfrei, dienen dem vorbeugendem Brandschutz und sind universell einsetzbar.

Im Gespräch zwischen Unternehmer und Politik wurden aber auch viele weitere Themenfelder diskutiert. Beispielsweise wurde über Ausbildung, Produktion und Patentrecht gesprochen. SEW beschäftigt insgesamt 75 Mitarbeiter und bildet zeitweise bis zu sieben junge Menschen im kaufmännischen und technischen Bereich aus. „Für uns ist es wichtig, eigene Mitarbeiter auszubilden, zu fördern und dann langfristig an unserer Unternehmen zu binden“, unterstrich Michael Schilling. Die Politiker aus Bund und Land zeigten sich von der Technik und den innovativen Entwicklungen des heimischen Unternehmers begeistert. „Der Kreis Viersen ist Hightech Standort für zahlreiche Unternehmen. Es ist sehr erfreulich, dass sich Unternehmen wie SEW im Kreisgebiet angesiedelt haben. Das Unternehmen ist ein Beispiel dafür, dass technische Innovation häufig ihren Ursprung in mittelständischen Unternehmen hat“, unterstrichen die Abgeordneten.