admin
23.
Jun
2017

Helmut Kohl: Sein Werk vollenden

ci_54825

Am Montagmorgen diskutiere ich mit fast 300 Werkstatträten, die auf Einladung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in den Deutschen Bundestag kommen, über das Budget für Arbeit und Inklusion im Allgemeinen. Vorher interviewen mich Bewohner der Vitus-Werkstatt in Meppen zum Thema Teilhabe von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft. Abends bin ich bei der Sitzung der NRW-Landesgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Der zukünftige Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Armin Laschet, berichtet über die erfolgreiche Koalitionsverhandlung mit der FDP und die nächsten Schritte der neuen Landesregierung in Düsseldorf.

Dienstagmorgen habe ich einen besonderen Termin im Konrad-Adenauer-Haus. Gemeinsam mit unserer Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, werde ich für den Bundestagswahlkampf fotografiert. Anschließend habe ich einen Telefontermin mit dem Nettetaler Bürgermeister, Christian Wagner. Danach tagt die CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Wir bereden noch offene Gesetzesvorhaben, die in den nächsten Tagen beschlossen werden sollen, da sich die 18. Wahlperiode dem Ende neigt. Abends treffe ich Vertreter des Bundesarbeitsministeriums zum Gespräch und bin auf dem Sommerfest der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Der Mittwochmorgen beginnt für mich mit Büroarbeit. Meine Mitarbeiter und ich besprechen noch offene Termine, beantworten Bürgeranfragen und verfassen Pressemitteilungen. Anschließend empfange ich Besuch aus der Heimat. Der Schwalmtaler Pfarrer, Dr. Wilhelm Kursawa, besucht mich im Deutschen Bundestag. Ein Thema unseres Gespräches ist die katholische Soziallehre; ein spannender Austausch. Anschließend trifft sich der Vorstand der Arbeitnehmergruppe der Unionsfraktion. Staatssekretär Karl-Josef Laumann berichtet über das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe. Danach finden zwei Namentliche Abstimmungen zum Bundeswehreinsatz in Incirlik statt. Auch der Bundestag stimmt dafür, dass die Soldaten abgezogen und nach Jordanien verlegt werden.

Der Donnerstagmorgen beginnt mit dem Gedenken an Altkanzler Helmut Kohl. Bundestagspräsident Prof. Norbert Lammert fasst auf bemerkenswerter Art und Weise zusammen, welch großer Staatsmann Kohl und was für ein Glück er für Deutschland und Europa war. An uns liegt es nun seine Vision der Europäischen Union zu vollenden. Danach nehme ich an einem fraktionsübergreifenden Fachgespräch teil. Wir beraten über die Konsequenzen nach einer Berichterstattung des TV-Senders RTL in der Behindertenhilfe. Nach zwei Namentlichen Abstimmungen, halte ich eine Rede zur inklusiven Bildung im Plenum des Deutschen Bundestages. Es freut mich besonders, dass auch Heimatbesuch – unter anderem die Senioren Union Viersen – auf der Besuchertribüne sitzt. Nach der Rede spreche ich mit den Kreis Viersenern im Sitzungssaal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion über schulpolitische Themen, Inklusion und Gesundheitspolitik.

Der Freitagmorgen beginnt mit einem Gespräch mit Schwerbehindertenvertretern aus Baden-Württemberg. Wir sprechen über das Bundesteilhabegesetz und Inklusion in der Arbeitswelt. Danach findet eine Namentliche Abstimmung statt; anschließend empfange ich die Junge Union Kempen-Grefrath. Nach guten Gesprächen und einem intensiven Austausch geht es zurück an den Niederrhein.