17.
Okt 2017

Ein Tag des Miteinanders gegen Fremdenhass

Uwe Schummer und Schauspieler der Theatergruppe auf einer Bühne.

Uwe Schummer und Schauspieler der Theatergruppe auf einer Bühne.

Im Juni dieses Jahres feierte die Projektgruppe der Kempener Erich-Kästner-Realschule mit dem Schüler-Musical “Bei aller Liebe” Premiere und zugleich einen Riesenerfolg. Mit selbst entwickelten Geschichten wollen die Schüler ein Zeichen gegen Fremdenhass setzen. Das Ensemble des Musicals ist bunt gemischt. Die Darsteller stammen sowohl aus Kempen sowie aus geflüchteten Jugendlichen, die zwischen sieben Monaten und zwei Jahren in Kempen zu Hause sind.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer besuchte nun die Darsteller und zeigte sich von dem Engagement der Schüler begeistert. Er unterstützt die Schülergruppe dabei, dass sie ihr Stück erneut aufführen kann. Ziel dabei ist, „auf eine größere Bühne zu kommen und noch mehr Menschen mit der Botschaft des Stückes zu erreichen.“ Der Abgeordnete vereinbarte mit Schülern und Lehrern, sich an Landrat Dr. Andreas Coenen zu wenden und einen „Tag des Miteinanders gegen Fremdenhass“ im Kreis Viersen zu etablieren. „Es würde mich freuen, wenn es uns gelingt, mit dem Integrationszentrum die unterschiedlichen Projekte von Schulen im Kreisgebiet zu bündeln, einen solchen Tag zu entwickeln und ein gemeinsames Zeichen gegen Fremdenhass zu setzen“, so Uwe Schummer.

Bereits heute gibt es neben dem Projekt der Erich-Kästner-Realschule aus Kempen weitere Projekte im Kreis Viersen. Beispielsweise beteiligt sich die Brüggener Gesamtschule an dem Projekt „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“. Am Lise-Meitner-Gymnasium in Willich Anrath finden regelmäßig Aufführungen des „Miteinander-Theaters“ statt.