10.
Mär 2017

Bessere Qualität in der Gesundheitsvorsorge

20170310 PM Bessere Qualität in der Gesundheitsvorsorge

 

Die Zahl der älteren und chronisch kranken Menschen steigt. Dies gilt auch für den Kreis Viersen. So liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei Männern bei 76 Jahren; Frauen werden über 81 Jahre alt. Mit dem Alter steigt aber auch das Risiko von chronischer Erkrankung und Pflege. Darauf hat der Bund reagiert. So wurden mit dem Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelverordnung die Krankenkassen angewiesen, den Versicherten künftig eine größere Auswahl an Hilfsmitteln, wie Rollstühle oder Hörgeräte, anzubieten. Dies gilt auch für Therapien. Es sollen immer auch alternative Angebote möglich sein. „Dies ist ein wichtiger Fortschritt“, so der Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer.

Des Weiteren wird der Hilfsmittelkatalog mit über 30.000 Produkten grundlegend überarbeitet. Welche Mittel finanziert werden, darf nicht mehr alleine vom Preis abhängig sein; die Qualität bekommt einen höheren Stellenwert. Uwe Schummer verweist darauf, dass sich bei Bürgersprechstunden Versicherte immer wieder über Pflegemittel minderer Qualität beschwerten. Vor allem ärgert Viele, dass es dann nur ein Angebot gibt. Dies wird sich ändern. Nun erhalten Versicherte Wahlmöglichkeiten zwischen den Produkten.

Foto: Friedhelm Reimann