20.
Apr
2018

Arbeitsmarkt und Fliegerbombe

Sonntag und Montag findet die Klausurtagung der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales in Berlin statt. Wir sprechen mit dem Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil MdB, Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes, sowie Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, über verschiedene arbeitsmarktpolitische Themen. Montagmittag treffe ich mich mit Vertretern der Caritas in meinem Berliner Büro. Auch hier diskutieren wir über Chancen der Arbeitsmarktpolitik. Mittags trifft sich die sogenannte „Kauder-Runde“. Die Arbeitsgruppenvorsitzenden, stellv. Fraktionsvorsitzenden und die Parlamentarischen Geschäftsführer treffen sich mit dem Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder MdB zum Gespräch. Anschließend leite ich die Sitzung der CDU/CSU-Arbeitnehmergruppe im Deutschen Bundestag. Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Recht und Verbraucherschutz der Unionsfraktion, berichtet über Konsequenzen aus den Facebook- Datenskandalen. Danach tagt die Unionsfraktion.

Mittwochmorgen trifft sich der Ausschuss für Arbeit und Soziales. Nachmittags treffe ich den Fraktionsvorsitzenden, Volker Kauder MdB, zum Gespräch. Am nächsten Morgen habe ich Handwerker in meiner Berliner Wohnung. Danach finden Namentliche Abstimmungen im Plenum des Deutschen Bundestages statt. Nachmittags treffe ich meine Bundestagskollegin Yvonne Magwas, Vorsitzende der Gruppe der Frauen der Unionsfraktion, zum Gespräch. Freitagmorgen wird eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Berliner Hauptbahnhof entschärft. Der Zugverkehr wird eingestellt. Da ich abends bei der Verabschiedung des Kreisbrandmeisters Klaus-Thomas Riedel bin, erwische ich einen frühen ICE, der mich sicher zurück an den Niederrhein bringt.