Programm 2013

Für mich ist der Niederrhein eine Chancenregion.

Bundes-, Europa-, Landes- und Kommunalpolitik sind eine Einheit. Bundespolitische Entscheidungen haben große Auswirkungen auf die Entwicklung in unserer Heimat. Deshalb brauchen wir die Verbindung zwischen kommunalen und bundesspolitischen Themen, die ich für Sie weiter in Berlin bearbeiten möchte. Dazu gehören:

 

  • Der Bund hat seine Ausgaben für Bildung und Forschung seit 2006 auf 14 Milliarden Euro fast verdoppelt. Davon profitiert auch der Kreis Viersen durch frühzeitige Maßnahmen zur Berufsorientierung.
    Mein Ziel ist, dass jedem Schulabgänger eine berufliche Perspektive geboten wird. Jeder wird gebraucht.
  • Deutschland ist ein Land der Ideen. Deshalb ist die Bündelung der Forschungsförderung in der Hightech-Strategie des Bundes die beste Zukunftssicherung. Auch im Kreis Viersen haben viele kleine und mittelständische Unternehmen davon profitiert.
    Mein Ziel ist, dass wir uns im Kreis Viersen enger mit der Hochschule Niederrhein und der Fontys in Venlo vernetzen.
  • Aus Bundesmitteln konnten wir unsere Autobahnen grenzüberschreitend ausbauen und den Lärmschutz an Straße und Schiene verbessern. 2015 wird der Bundesverkehrswegeplan bis 2025 beschlossen.
    Mein Ziel ist, dass der zweigleisige Ausbau der Schienentrasse von Dülken bis Kaldenkirchen mit Lärmschutz verankert und zeitnah umgesetzt wird, um eine engere Anbindung unserer Heimat an den Rhein-Maas-Raum zu erreichen.
  • Seit 2006 konnte die Arbeitslosigkeit in Deutschland von 5,2 Millionen auf 2,9 Millionen Menschen gesenkt werden. Vollbeschäftigung ist möglich, dazu gehören faire Arbeitseinkommen. Bildung und Forschung sind die Treiber im Wettbewerb. Weniger Arbeitslose, mehr Steuer- und Beitragseinnahmen, geringere Verschuldung.
    Mein Ziel ist, dass mit einer bildungsorientierten Arbeits- und Wirtschaftsförderung, weniger Steuern und Bürokratieabbau der Mittelstand und Arbeitnehmerfamilien eine gute Zukunft haben.
  • Der Bund hat die Kommunen bis 2015 durch die Übernahme von Bildungs- und Sozialkosten und bei der Unterstützung des Krippenausbaus um fast 20 Milliarden Euro entlastet. Nun muss die Pflege weiter verbessert werden. Gleichzeitig wollen wir einen Bundeshaushalt verabschieden, bei dem es keine Neuverschuldung mehr gibt.
    Mein Ziel ist, dass der Bund solide Finanzen hat und so bei Bildungsförderung und Integration ein starker Partner der Städte und Gemeinden ist.

 

Welche Themen sind Ihnen besonders wichtig? Gerne können Sie mir schreiben. Über Ihre Anregungen und Diskussionsbeiträge freue ich mich.